Schwarmkontrolle und Bienen in Zeitlupe

Heute führte ich die erste Schwarmkontrolle durch. Eine wirkliche Schwarmstimmung konnte ich bei keinem Volk entdecken. Lediglich in Volk 1 werden erste Spielnäpfchen angeblasen. Diese Vorstufe der Schwarmzellen ist vielleicht der erste Hinweis, dass das Volk bald in Schwarmstimmung kommen wird.

Letztes Jahr um diese Zeit hatte ich schon einige Schwärme.

Alle Völker fliegen wie verrückt und tragen ordentlich Nektar ein. Es duftet sehr stark nach Frühlingsblütenhonig. In der Umgebung blühen unzählige Obstbäume und es gibt auch viel Löwenzahn.

Erstaunlich finde ich immer wieder, wie friedfertig die Bienen sind, wenn ein großes Trachtangebot vorherrscht. Eigentlich hätte ich wirklich keinen Rauch gebraucht, so friedlich waren sie.

Hier ein Bild vom Bienenstand von hinten:

bienenstand von hinten

Tabek#

Ein Blogleser hat mich auf einen Artikel im Spiegel aufmerksam gemacht, in welchem über die positive Wirkung von nikotinhaltigem Nektar der Tabakpflanze berichtet wird. Ich lasse natürlich nichts unversucht, um den Bienen etwas Gutes zu tun, weshalb ich einige Tabakpflanzen gezogen habe. Nach den Eisheiligen kommen die dann in die Nähe der Bienenstöcke.

Zum Schluss noch ein neues Zeitlupenvideo der Bienen:

Werbeanzeigen

Beitrag zum Thema „Urban Beekeeping“ bei quer (Bayerischer Rundfunk)

http://br.de/s/1h5HWs9

Honigräume

Da die nächsten Tage richtig warmes Wetter werden soll, ich aber unter der Woche wohl keine Zeit haben werde, an den Bienen zu arbeiten, habe ich heute ganz schnell die Honigräume aufgesetzt. Nur Volk 4 muss noch etwas warten. Das ist m. E. noch zu schwach für einen Honigraum. 

Volk 3 wächst immens. In den letzten zwei Tagen wurde fast der komplette zweite Brutraum ausgebaut. 

Also die Völker eins bis drei haben jetzt einen Honigraum und ein Absprerrgitter bekommen. Die Meinungen der Imker, wann der richtige Zeitpunkt zum Aufsetzen ist, gehen auseinander. Ich gehe davon aus dass die Völker den Honigraum jetzt schon verkraften!

Es herrscht sehr starkes Treiben an den Fluglöchern.

   

   

Jetzt kommt der Frühling!

Am 09.04.15 ist nun das erste Mal richtig der Frühling zu spüren. Die Sonne wärmt schon kräftig und überall springen die Knospen auf. Nach der langen Kälteperiode über Ostern wird es nun auch allerhöchste Zeit für etwas Wärme; nicht nur für die Vegetation, sondern auch für die Bienen.

Durch das anhaltend kalte Wetter sind die Bienen noch ziemlich im Rückstand, was das Brutgeschäft angeht. Die Völker sind zwar jetzt schon gewachsen, aber noch fehlt es deutlich an Bienenmasse. Es bleibt zu hoffen, dass die Temperaturen nun nicht allzu schnell in die Höhe gehen und im Nu alles blüht. Dann könnte es nämlich Probleme mit der Frühtracht geben, da die Bienen eben noch zu schwach aufgestellt sind, um die volle Ernte einfahren zu können. Abwarten.

Den warmen Feierabend nutzte ich, um auch dem schwächsten Volk seinen zweiten Brutraum zu geben. Ich bin mir noch immer nicht ganz sicher, ob ich nicht noch hätte länger warten sollen, aber ich versuche es jetzt einfach.

Wobei ich mir auch nicht wirklich sicher bin, ist der Verbleib der Winterfutterrähmchen. Gerade in diesem schwachen Volk 4 habe ich noch gute 4 komplette Futterrähmchen. Macht es Sinn, die jetzt noch in der Zarge zu lassen? Finden die Bienen schon ausreichend Nektar? Ich weiss es nicht genau und habe die Futterrähmchen nun erst mal drin gelassen.

IMG_8338

Bei der Durchsicht ist mir dann doch glatt die Königin des Volkes 4 über den Weg gelaufen. Die Gelegenheit packte ich natürlich beim Schopfe und zeichnete sie mit rotem Stift. Eine kurze Szene dazu ist auch im Video zu sehen.

IMG_8350

Und hier der Neuling:

IMG_8348

Er entwickelt sich prächtig und hat den meisten Flugbetrieb vorm Flugloch. Im zweiten Brutraum wird schon kräftig gebaut:

IMG_8344

Auf diesem Bild sind sehr gut die Baubienen zu erkennen. Die Rähmchen mit Mittelwänden, die ich erst vor wenigen Tagen gegeben habe, sind teilweise schon komplett ausgebaut und es befindet sich sogar schon Brut darin. Wirklich Wahnsinn, was die Bienen dieses Volkes (Volk 3) während der kalten Tage geleistet haben.

Volk 2 entwickelt sich recht ordentlich. Der zweite Brutraum wird noch nicht wirklich angenommen, aber ich denke das sollte sich in den nächsten Tagen ändern. Brut habe ich bei Volk 2 auf 5 Rähmchen entdeckt.

Volk 1 war eine Überraschung. Der zweite Brutraum wird allmählich bevölkert. Der erste Brutraum ist auf 9 Rähmchen mit Brut bestückt. Mit so viel Brut hatte ich wirklich nicht gerechnet. Beim Abheben der oberen Zarge kam mir richtig warme Luft und dieser gewisse, süßliche Geruch nach Brut entgegen. Wenn all diese Brut in zwei Wochen geschlüpft ist, dann wird das wohl das größte Volk werden in diesem Frühjahr – Schwarmgefahr!!

Hier das Bild einer Brutwabe.

IMG_8357

Hier noch ein Video mit dem Inhalt:

Bienenflug in Zeitlupe, gezeichnete Königin, Baubienen.

Finde es wirklich faszinierend, was man mit einem Iphone heutzutage für geniale Aufnahmen machen kann.

Bienen im Krautgarten am 09.04.15 from Krautgartenimker on Vimeo.

Arbeiten am Stand und Futterkontrolle

Da es die nächsten Tage sehr kalt werden wird, kontrollierte ich die Völker heute kurz bezüglich der noch vorhandenen Futterreserven.

Augenscheinlich hat das neue Volk Futterbedarf, deshalb gab ich ihm eine volle Futterwabe aus dem letzten Jahr. Damit sollten die Bienen die nächsten Tage / Wochen gut überstehen.IMG_8251

Die anderen drei Völker scheinen ausreichend Futter zu haben. Aufgrund der Kälte vermied ich es, die Völker zu öffnen und hob die Kästen lediglich an, um mir einen groben Gewichtsüberblick zu verschaffen.

Bei 4 Grad Aussentemperatur war natürlich keinerlei Flugbetrieb zu verzeichnen. Ich nutzte die „Ruhe“, um am Bienenstand ein wenig aufzuräumen, die Brombeeren zurückzudrängen und Platz für weitere Beuten zu schaffen.

IMG_8254

Das neue Volk steht jetzt übrigens zwischen den anderen Kästen, also auf seinem finalen Standplatz. So sieht es aufgeräumter aus.

IMG_8255

Und hier die Startaufstellung für das Bienenjahr 2015:

Ganz links der noch leere Ablegerkasten.

Die Völker 1 und 2 sind recht stark und haben vor kurzem ihren zweiten Brutraum bekommen.

Volk 3 ist der „Neuling“, dem ich heute ein Futterrähmchen gegeben habe.

Volk 4 ist das schwächste und bekommt den zweiten Brutraum erst nach der aktuellen Kälteperiode.

IMG_8258